MOLYBDÄN

MOLYBDÄN

Von WOLFTEN angebotene Molybdän-Produkte

Molybdän

Molybdän ist ein Übergangsmetall mit dem Symbol Mo und der Ordnungszahl 42. Sein Name leitet sich aus dem Griechischen ab und bedeutet „Blei ähnlich“, da vor Jahrtausenden Molybdänerze mit Bleierzen verwechselt wurden. Obwohl die jährliche Produktion von Molybdän fast 130.000 Tonnen erreicht, ist es eines der knappsten Elemente in der Erdkruste.

Bis zum Ende des 18. Jahrhundert wurde Molybdän hauptsächlich mit Blei und Kohlenstoff verwechselt. Das erste Mal wurde es 1781 von Peter Jacob Hjelm isoliert.

Im menschlichen Körper ist Molybdän ein struktureller Bestandteil von Molybdopterin – einem benötigten Co-Faktor für die Funktionsfähigkeit von Enzymen, welche Fette und Kohlenhydrate aufnehmen. Molybdän unterstützt auch die Eisenaufnahme. Die wichtigsten Quellen von Molybdän können in Lebensmitteln wie Gemüse, Getreidekörnern, Blattgemüse und Milch gefunden werden. Allerdings hängt die Menge von der Menge an Molybdän im Boden und des für die Bewässerung verwendeten Wassers ab.

Molybdän weist eine enorme Festigkeit und Beständigkeit bei extremen Temperaturen auf.

Die erste Verwendung von Molybdän geht auf die ersten Tage des 20. Jahrhunderts zurück, als es als Glühdraht in weißglühenden Lampen aufgrund seiner Stabilität und Beständigkeit bei hohen Temperaturen genutzt wurde. Trotz der anhaltenden Ausmusterung weißglühender Glühbirnen in der Europäischen Union wird Molybdän immer noch in der Beleuchtungsindustrie verwendet, hauptsächlich als Stützdraht und Glühdraht in Halogenglühbirnen. Halogenlampen und Entladungslampen mit hoher Entladungsintensität (HID) arbeiten bei viel höheren Temperaturen als reguläre Glühbirnen. Somit benötigen sie Materialien, die in extremen Temperaturen haltbar und stabil sind.

Seit der ersten Verwendung von Molybdän haben Wissenschaftler und Techniker daran gearbeitet, neue Anwendungsbereiche zu erschließen und bestehende zu erweitern. Die vorteilhaftesten Eigenschaften von Molybdän sind:

  • hohe thermische Leitfähigkeit;
  • hohe elektrische Leitfähigkeit;
  • geringer thermischer Ausdehnungskoeffizient;
  • thermaler Schockwiderstand;
  • hohe Festigkeit;
  • gute Haftfähigkeit auf Glas, das in Lampen und Elektronikprodukten verwendet wird;

PHOTOVOLTAIK

ELEKTROINDUSTRIE

MEDIZINISCHE INDUSTRIE

LUFTFAHRTINDUSTIE

INDUSTRIE

Molybdän verwendung

Verwendung und Anwendungsbereich:

  • Beleuchtung;
  • elektrische und elektronische Geräte;
  • medizinische Geräte;
  • Geräte zur Bearbeitung und dem Materialtransport;
  • Hochtemperatur-Hochöfen und -Brennöfen mit Hilfsausrüstung;
  • Material für thermisches Spritzen;
  • Elemente, die in der Luftfahrt- und kosmetischen Branche verwendet werden;

Die thermischen Ausdehnungswerte von Molybdän und Silikon gleichen sich sehr. Dennoch zeigt Molybdän eine hohe elektrische und thermale Leitfähigkeit, was es zu einem großartigen Substitut in elektronischen Anwendungen macht.

Eine weitere wichtige Branche, die Molybdän verwendet, ist die photovoltaische Branche. Es ist ein wichtiges Element in dünnschichtigen photovoltaischen Produkten.

Titan-Zirkonium-Molybdän-Legierungen (Mo99-Ti0.5-Zr0.08-C0.02) weisen einen viel besseren thermischen Widerstand und bessere mechanische Eigenschaften auf als solche mit reinem Molybdän. Sie zeigen auch eine geringe thermische Ausdehnung und einen hohen Widerstand gegenüber chemischer Korrosion.

 

Molybdän, chemische Eigenschaften:

Ordnungszahl 42
Atommasse 95,96
Schmelztemperatur 2623°C
Siedetemperatur 4639°C
Periode 5
Gruppe 6

Molybdän, physikalische Eigenschaften

Dichte 10,2 g/cm3
Reinheit 99,95 min
Festigkeit [HV] 230 Vickers
Elektrische Leitfähigkeit 34% IACS
Zugfestigkeit 120-200 (Raumtemperatur),
35 – 85 (500°C),
20-30 (1000°C)
Dehnung 45 (Umgebungstemperatur)
Elastizitätsmodul 41 (500°C), 39 (1000°C)
Koeffizient der thermalen Ausdehnung 4,9 x 10-6°C

Alloy C-22
Alloy C-22 to stop niklowo-chromowo-molibdenowy, który wykazuje się doskonałą odpornością w środowiskach utleniających. Dzięki zawartości wolframu posiada bardzo wysoką odporność na korozję.

Alloy 200/201
Alloy 200 i Alloy 201 to czysty nikiel techniczny o wysokiej plastyczności, dobrej przewodności cieplnej i wyjątkowej odporności na korozję. Alloy 200 i alloy 201 różnią się zawartością żelaza.

Alloy C-276
Alloy C-276 należy do grupy stopów niklowo-chromowo-molibdenowych z dodatkiem wolframu. Charakteryzuje się wysoką odpornością na korozję szczelinową, wżery i korozję naprężeniową w utleniających i redukujących mediach

Alloy 330
Alloy 330 to stop austenityczny niklowo-żelazowo-chromowy charakteryzujący się wyśmienitą odpornością na nawęglanie oraz utlenianie w wysokich temperaturach.

Alloy 400
Alloy 400 należy do grupy stopów niklowo-miedziowych z wysokimi właściwościami wytrzymałościowymi i dobrą odpornością na korozję chemiczną. Materiał cechuje się dobrą wytrzymałością na rozciąganie i twardością.

Alloy 600
Alloy 600 to nieutwardzalny stop niklu, chromu i żelaza. Jest to materiał o wszechstronnym zastosowaniu – sprawdza się w szerokim zakresie temperatur – od ujemnych po sięgające ok. 1050°C.

Alloy 601
Alloy 601 to stop niklu, chromu i żelaza z dodatkiem aluminium. Materiał ten wykorzystuje się do zastosowań wymagających odporności na działanie wysokich temperatur i gazów w atmosferach utleniających.

Alloy 625
Ze względu na jego wyjątkową wytrzymałość na gorąco i na zużycie w połączeniu z dobrą odpornością na utlenianie i nawęglanie Alloy 625 może być stosowany w temperaturach aż do 1000°C.

Alloy 718
Alloy 718 to utwardzany wydzielinowo stop niklu, zawierający niob i molibden. Charakteryzuje się doskonałymi właściwościami wytrzymałościowymi na rozciąganie i wysokie temperatury.

Alloy 800/800h/800ht
Alloy 800 zo stop niklowo-żelazowo-chromowy. Stop 800h i 800ht są jego odmianami z tym, że różnica polega na innej zawartości węgla oraz obróbce cieplnej.